Hiestand & Winkler Titelbild

Schmunzelgeschichten – Rechthaberei

Von Selina

Diese Geschichte zeigt schön auf, dass wir Menschen häu­fig lie­ber Recht haben wol­len, als unse­ren Frieden und unse­re Freude zu finden.

Meistens ist es aber nicht der ande­re, der uns ärgert. Wir sind für unse­ren Ärger selbst ver­ant­wort­lich. Das eigent­li­che Problem ist dem­nach oft, dass wir von unse­ren Wahrheiten, der Rechthaberei, nicht los­las­sen kön­nen. Wir sehen nicht, dass eigent­lich jeder Recht hat.

Theodor Fontane sag­te ein­mal «man­che Hähne glau­ben, dass die Sonne ihret­we­gen auf­geht.» Die Toleranz ist ein Gegenspieler der Rechthaberei. Das Leben ist ein­fa­cher, wenn wir uns immer wie­der bewusst­wer­den, dass es eben nicht die eine Wahrheit gibt. Das macht unser Zusammenleben mit ande­ren viel entspannter.

Die alte Weisheit «der Klügere gibt nach» ist gar kei­ne schlech­te Strategie und kann manch­mal sogar Leben retten.